Interview mit Lina K Wiles: Neue Nachhaltigkeitsmanagerin bei Berendsen

,

Berendsen beschleunigt seine Nachhaltigkeitsarbeit. Lina K Wiles ist in die neue Rolle der Nachhaltigkeitsmanagerin eingetreten, die für die strategische Arbeit verantwortlich ist, das Unternehmen in Richtung des globalen Nachhaltigkeitsziels der Vereinten Nationen in der Agenda 2030 voranzutreiben.

Lina K Wiles hat an der Universität Lund in Ökologie und Ökotoxikologie promoviert, war zuvor sechs Jahre bei Tetra Pak tätig, wo sie für die Nachhaltigkeitskommunikation auf den nordischen Märkten verantwortlich war, und als Strategin und Beraterin für Umwelt und Nachhaltigkeit bei ÅF. Wissen und Erfahrung, die sie in die neue Rolle bei Berendsen mitbringt.

- Textildienstleistungen sind eine sehr spannende Branche. Es gibt große Herausforderungen, aber auch große Chancen, sagt Lina K Wiles.

Geschäftsbezogen

Berendsen führt seit vielen Jahren gezielte Verbesserungsarbeiten mit einem starken Fokus auf den Einsatz von Energie, Wasser und Chemikalien durch. Das Unternehmen hat seine Prozesse optimiert. Was jetzt passiert, ist, dass wir uns die langfristigen Strategien ansehen, um nicht nur in Zukunft ein nachhaltiges Produkt zu liefern, sondern auch die Klarheit auf dem Markt zu erhöhen.

- Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, ist es aus geschäftlicher Sicht unerlässlich, strategisch an Nachhaltigkeitsfragen zu arbeiten. So kommt meine Rolle ins Spiel, sagt Lina K Wiles.

Wesentliche Änderungen sind erforderlich

In ihrer Agenda 2030 hat die UNO globale Nachhaltigkeitsziele festgelegt, und darüber hinaus gibt es nationale Ziele. Sie geben Berendsen ein Zielbild dessen, was das Unternehmen erreichen muss.

- Es sind keine kleinen Änderungen erforderlich, sagt Lina K Wiles. Wir müssen entlang der gesamten Wertschöpfungskette handeln, da einige der wichtigsten Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme außerhalb unserer eigenen Geschäftstätigkeit liegen. Textilien zum Beispiel haben einen großen Einfluss und haben in unserer Nachhaltigkeitsarbeit Priorität. Jeder zusätzliche Waschzyklus, den wir aus jedem Kleidungsstück herausholen können, macht unser Angebot haltbarer.

Umfassendes Mapping

Seit Lina K Wiles im Dezember bei Berendsen angefangen hat, bestand die großartige Arbeit darin, herauszufinden, wie das Unternehmen nicht nur gegen die insgesamt 17 globalen Nachhaltigkeitsziele, sondern auch gegen die 169 Unterziele steht.

- Die Umfrage hilft uns, die Richtung unserer fortgesetzten Arbeit zu bestimmen. Es ist nicht immer offensichtlich, was eine nachhaltige Wahl ist. Wir möchten eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass wir nicht nur unsere eigenen Nachhaltigkeitsziele erreichen, sondern ihnen auch dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Schwerpunktbereiche

Die Transportseite ist ein Schwerpunktbereich, da der Vertrieb einen wesentlichen Teil des Geschäfts ausmacht.

- 70 Prozent der Klimaauswirkungen des Verkehrs in Schweden werden bis 2030 verschwunden sein. Was bedeutet das für uns? Es gibt keine Patentlösungen. Was funktioniert, hängt vom Kontext ab.

Das Energieproblem bei der Umstellung von fossilen auf erneuerbare Energien ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt - ebenso wie Wasser. Einige Wäschereien von Berendsen verfügen über eigene Kläranlagen und prüfen die Möglichkeiten, den Wasserverbrauch weiter zu reduzieren.

Nachhaltigkeitsarbeit ist auch ein wichtiger Bestandteil eines attraktiven Arbeitgebers und des Wettbewerbs um die besten Arbeitskräfte.

- Wir beschäftigen über 1300 Mitarbeiter aus rund 50 verschiedenen Nationen - wir haben und wollen Vielfalt in unserem Unternehmen. Für viele sind wir der erste Arbeitgeber und es gibt uns die Verantwortung eines Social Builders. Es ist wichtig. Wir erkennen bei Studenten und Auszubildenden, wie wichtig es ist, für ein Unternehmen zu arbeiten, das soziale Verantwortung von Unternehmen übernimmt.

Gut wird noch besser

Lina K Wiles hatte das Privileg, verschiedene Branchen zu sehen und mit ihnen zu arbeiten. Es gibt einen großen Unterschied, wie weit die Nachhaltigkeitsarbeit zwischen und innerhalb der Industrie fortgeschritten ist.

- Einige haben einen langen Weg zurückgelegt, während andere ihre Reise kaum begonnen haben. Unsere Branche ist gut, aber es gibt noch viel zu tun. Vor allem besteht das Potenzial, einen wirklich großen Unterschied zu machen, und Berendsens kreisförmiges Geschäftsmodell ist pünktlicher als je zuvor.

Für Ulf Silfverström erzählt

25% RUT-Abzug auf Wäsche