Kommentar zu SOSFS 201510

Die Vorschriften des National Board of Health and Welfare SOSFS 2015: 10 über Arbeitskleidung in Pflege

Der schwedische Wäschereiverband ist die Branchenorganisation der schwedischen Wäschereiindustrie und vertritt Mitglieder sowohl in der chemischen Reinigung als auch in der industriellen Wäsche. Der Wäschereiverband arbeitet kontinuierlich für eine qualitativ hochwertige und wettbewerbsfähige Wäschereiindustrie. Alle unsere Mitglieder sind mit unserer T-Marke autorisiert. Dies bedeutet, dass sie die Kriterien erfüllen, die erforderlich sind, um ein Qualitätsunternehmen mit gutem Service und starker sozialer Verantwortung zu gewährleisten.

Indem wir sicherstellen, dass Textilien lange Zeit ganz und sauber bleiben, schützen wir Mensch und Umwelt. Wir helfen der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor bei der Arbeit!

Das National Board of Health and Welfare schreibt vor, dass Arbeitskleidung, die in der Pflege verwendet wird, wenn physischer Kontakt auftritt und die Gefahr der Ausbreitung von Schadstoffen besteht, nur bei der Arbeit oder auf Reisen zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen getragen werden darf. Darüber hinaus schreibt die Behörde vor, dass die oberen Ärmel kurz sein sollten und dass die Kleidung täglich oder so bald wie möglich gewechselt werden sollte, wenn sie kontaminiert wird. Die Vorschriften sollten nicht anders erfüllt werden, als dass der Arbeitgeber sowohl Arbeitskleidung als auch Wäschewaschen anbietet. Es ist schwierig, sich eine andere Lösung vorzustellen, um sicherzustellen, dass auf dem Weg von der Arbeit nach Hause keine unreine Arbeitskleidung verwendet wird, dass zu Hause keine unreine Kleidung verwendet wird, dass kontaminierte Kleidung ziemlich sofort gewechselt werden kann usw.

Am 13. Juni 2016 erließ das Oberste Verwaltungsgericht (HFD) zwei Urteile, die sich mit der Bereitstellung und dem Waschen von Arbeitskleidung im häuslichen Dienst befassten. Insbesondere stellte sich die Frage, ob die Arbeitsumweltregeln es ermöglichen, ein Pflegeunternehmen zu beauftragen, sich um Kleidung zu kümmern und diese zu waschen. HFD beantwortete diese Frage mit Nein. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Urteile spezifisch für die Fragen des Arbeitsumfelds und die fraglichen Befugnisse der schwedischen Arbeitsumweltbehörde waren. Die Anwendung der Vorschriften des Nationalen Gesundheits- und Sozialamtes zur Infektionsprävention und -hygiene zum Schutz der Pflegekräfte und der Gesellschaft insgesamt war nicht Gegenstand der HFD-Überprüfung. Der Wäschereiverband ist daher der Ansicht, dass die Vorschriften des National Board of Health von den Urteilen der HFD nicht betroffen sind

Siehe auch Artikel auf unserer Website: Interview mit Lars Dahmm

Aufrichtig

Daniel Kärrholt Assoziierter Direktor
Schwedischer Wäschereiverband

25% RUT-Abzug auf Wäsche