Wir können nun beginnen, die Ergebnisse vieler Kontakte mit Regierungsvertretern, Parlamentspolitikern, Gewerkschaften, Behörden und Interessengruppen, digitalen Kampagnen, Debattenartikeln und der Meinungsbildungsarbeit der Wäscherei-Vereinigung im Allgemeinen zusammenzufassen.

Einige zum Abhaken:

  • Kostenlose Arbeitskleidung im Gesundheitswesen
  • Etablierung der Textildienstleistungsbranche als sozial wichtig in der Pandemie
  • Einbeziehung der Wäsche- und Textilservicekosten der Kunden in die Anpassungsunterstützung
  • Mietunterstützung für SNI 96.012
  • Washing-RUT - Gesetzentwurf und parlamentarische Behandlung bleiben bestehen
  • Fortsetzung der Arbeit mit pädagogischer Unterstützung auf einer europäischen Plattform
  • Weiterentwicklung des Mitgliedschaftsangebots

Die Prioritätenliste, für die wir arbeiten:

  • Die Unterstützung für Unternehmen in der Hotellerie muss auch deren Zulieferer in der Wäsche- und Textildienstleistungsbranche umfassen. Beispielsweise sollten Unternehmen innerhalb des SNI-Codes 96.011, die zum großen Teil für Hotels und Restaurants waschen, von der Mietzuschuss gedeckt werden.
  • Die Anpassungsunterstützung wird bis mindestens August verlängert.
  • Der RUT-Abzug wird für Wäscheservices eingeführt, die es den Verbrauchern erleichtern.
  • Die Arbeitnehmer haben das Recht, Arbeitskleidung freizugeben und zu reinigen, um Hygiene zu gewährleisten, in hochwertigen und umweltzertifizierten Einrichtungen zu waschen, um Umwelt und Klima zu gewährleisten
Teilen Sie es
Der schwedische Wäschereiverband feiert 80 Jahre!