- von Ulf Silfverström -

Nachhaltiges Unternehmertum bedeutet, ständig daran zu arbeiten, die Umweltbelastung zu verringern. Die Wäschereiindustrie war lange Zeit warmherzig und trug zu einem sauberen Image bei.

"Die Branche hat die Verantwortung", sagt Fredrik Lagerkvist, den Markt darüber zu informieren, dass es bessere Alternativen zu Baumwolle gibt. "

Der Weg vor uns mag anders aussehen, aber die Entwicklung wird sich eindeutig fortsetzen. Wir stellen CEO Fredrik Lagerkvist von Textilia die Frage, wie sie für Nachhaltigkeit arbeiten. Textilia erzielt den größten Teil seines Umsatzes im öffentlichen Betrieb. Neben der Reduzierung der Umweltbelastung in der eigenen Produktion hat sich Textilia auch für neue Materialien und effizientere Abläufe entschieden.

VERANTWORTUNG FÜR ALLE

- Laut Fredrik Lagerkvist hat die Branche die Verantwortung, den Markt darüber zu informieren, dass es bessere Alternativen zu Baumwolle gibt. Unabhängig davon, ob Baumwolle biologisch ist oder nicht, erfordert sie große Anbauflächen und viel Wasser, was heutzutage in vielen Ländern ein knappes Gut ist.

Stattdessen versucht Textilia so weit wie möglich, Textilien auf Holzfaserbasis in sein Sortiment aufzunehmen, und freut sich, dass dies auf breiter Front durchbricht. Es reduziert den ökologischen Fußabdruck.

- Wenn wir neue Vereinbarungen treffen, können Änderungen am Stoffbestand vorgenommen werden. Langsam aber sicher nehmen Kunden neue Materialien auf. Wenn wir mit unseren Lieferanten diskutieren, haben wir immer den Nachhaltigkeitsaspekt im Auge, betont Fredrik Lagerkvist.

GEBEN SIE DEN TEXTILIEN EIN NEUES LEBEN

Bei Nachhaltigkeit geht es auch darum, die bereits vorhandenen Ressourcen besser zu nutzen. Ausrangierte Textilien werden heute hauptsächlich zur Wärmerückgewinnung verwendet und für Textilia sind es etwa 100 Tonnen pro Jahr. Aber die Optionen kommen.

- Jetzt gibt es Technologie, um die Fasern abzubauen und neue Textilien daraus zu nähen, sagt Fredrik Lagerkvist. Sie erhalten ein neues Leben.

MEHR EFFEKTIVE FLÜSSE

Der Fluss in der Verteilung von Kleidungsstücken kann durch eine engere Zusammenarbeit mit den Kunden verbessert werden. Es bietet sowohl Umwelt- als auch Effizienzgewinne im Kundenbetrieb. Textilia hat ein aktuelles und klares Beispiel - das neue NKS-Krankenhaus New Karolinska Solna mit dem Ziel, eines der nachhaltigsten Universitätskliniken der Welt zu werden.

- Als die Entscheidung am NKS 2008 getroffen wurde, wurden wir kontaktiert. Zusammen mit Coor, der die Hausverwaltung leitet, hatten wir die Möglichkeit, das Design zu beeinflussen, um den Textilfluss zu optimieren.

Die Idee war, Arbeitskleidung näher an die Benutzer heranzuführen. NKS ist groß. Es wird einige Zeit dauern, sich zu bewegen, wenn die Abstände zum Kleidungsstück zu groß werden. Angenommen, die 6 Mitarbeiter des Krankenhauses sparen stattdessen jeden Morgen und jede Nacht ein paar Minuten. Es werden jeden Tag schnell viele Stunden.

RFID überprüft weiter

- Im schlimmsten Fall kann dies die Hygiene beeinträchtigen, wenn das Sammeln von Ersatzteilen während des Arbeitstages zu lange dauert. Wir haben uns daher für eine auf Garderobe basierende Lösung mit RFID entschieden, die die Kleidungsstücke im Auge behält. Wir stellen die Kleiderschränke an mehreren Stellen im Krankenhaus auf. Dies erhöht die Flexibilität und reduziert die Zeit für Bewegungen und das Risiko von Warteschlangen, sagt Fredrik Lagerkvist.

- Es ist auch wichtig, dass der Textilfluss beispielsweise in die anderen Lebensmittel- und Arzneimittelflüsse des Krankenhauses passt. Ein Ziel ist eine hohe Fluktuationsrate im Textilbestand. Es war viel neues Denken erforderlich, um dies mit Kleidungsstücken zu erreichen, die effektiv und praktikabel sind, aber dennoch aus der Perspektive des Flusses effektiv sind. Es schont die Umwelt und reduziert den Investitionsbedarf.

"Im Wesentlichen ist es wichtig, den Textildienst für das Gesundheitswesen als den geschäftskritischen Dienst zu betrachten, der er ist."

ZUSAMMENARBEIT IST QUALITÄT

Die richtige Lösung für jede Aufgabe ist eine Qualitätsanforderung, die wahrscheinlich immer größere Auswirkungen haben wird. In der jüngsten Beschaffung hat Fredrik Lagerkvist Fragen zu Qualität und kontinuierlicher Zusammenarbeit gesehen. Wie will das Textildienstleistungsunternehmen mit dem Kunden zusammenarbeiten? Wie kann das Unternehmen den Anforderungen gerecht werden?

- Das ist wichtig. Wir haben normalerweise lange Vereinbarungen, 5-7 Jahre, und der Betrieb des Krankenhauses kann sich in diesen Jahren mehrmals ändern. Deshalb ist es wichtig, immer teilzunehmen.

- Im Wesentlichen ist es wichtig, den Textildienst für das Gesundheitswesen als den geschäftskritischen Dienst zu betrachten, der er ist. Wenn wir einige Tage lang keine Textilien ins Krankenhaus liefern, wird der Betrieb abgebrochen. Es wird keine Operationen geben, es wird nichts geben. Ich denke, unsere Branche ist gut darin, unsere Perspektive hervorzuheben. Wir beschäftigen uns jeden Tag mit Textilien und es ist klar, dass wir es am besten wissen.

Teilen Sie es
Der schwedische Wäschereiverband feiert 80 Jahre!