Der diesjährige Nachhaltigkeitspreis in der Textildienstleistungsbranche geht an zwei Nachhaltigkeitsmanager und Umweltinspektoren. Es sind Jonas Olaison, Textilia, und Lina K Wiles, Berendsen, die die Auszeichnung für ihre intensive Arbeit zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen erhalten, die die jeweiligen Unternehmen und den gesamten Textildienstleistungssektor auf die Karte setzen.

Der schwedische Wäschereiverband vergibt in Zusammenarbeit mit Christeyns den Nachhaltigkeitspreis und hat dieses Jahr wie letztes Jahr beschlossen, den Preis zu verdoppeln. Die Preisträger haben beschlossen, die Preissumme von jeweils 5 SEK zu spenden

Preisträger spenden das Geld

Jonas Olaison spendet das Preisgeld an Greenpeace und ihre Bemühungen, alle auf die enormen negativen Auswirkungen der Menschheit auf die Weltmeere und ihre Maßnahmen zum Schutz der Weltmeere aufmerksam zu machen.

Lina K Wiles beschließt, für We Effect zu spenden, um die Armut in der Welt zu beseitigen. Die Organisation konzentriert sich auf Gleichstellung, Frauen und Selbsthilfe, wo sich Menschen gemeinsam organisieren.

Beeindruckende Bemühungen

- Wir sind sehr beeindruckt von der fantastischen Arbeit, die die diesjährigen Preisträger leisten, um die Nachhaltigkeitsthemen in ihren jeweiligen Betrieben zu beleuchten. Durch gezielte Arbeit reduzieren sie die Klimaauswirkungen der Unternehmen und inspirieren gleichzeitig andere, zu folgen, sagt Jan Kluge, Vorsitzender des schwedischen Wäschereiverbandes.

Über 60 Prozent geringere Klimaauswirkungen

Jonas Olaison beschäftigt sich seit über zehn Jahren intensiv mit Umweltfragen in der Textildienstleistungsbranche. Als Nachhaltigkeitsmanager bei Textilia ist es ihm unter anderem seit 60 gelungen, die Klimaauswirkungen um über 2009 Prozent zu reduzieren, und er hat dafür gesorgt, dass 93 Prozent der von Textilia verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen stammt.

Jonas ist ein angesehener Dozent, der gerne sein Wissen teilt und so den Textildienst als kreisförmiges Geschäftsmodell verbreitet. Er trägt dazu bei, die gesamte Wäsche- und Textildienstleistungsbranche als nachhaltig zu bezeichnen.

100 Prozent müssen wiederverwendet oder recycelt werden

Lina K Wiles hat einen langen Hintergrund als Forscherin, Strategin und Beraterin im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit. Im Dezember 2018 begann sie als Nachhaltigkeitsmanagerin bei Berendsen und hat seitdem die Umwelt- und Nachhaltigkeitsarbeit des Unternehmens vorbildlich vorangetrieben.

Die Nachhaltigkeitsstrategie, die jetzt in Berendsen umgesetzt wird, hat das Ziel, dass in zehn Jahren, 2030, 100 Prozent aller weggeworfenen Textilien wiederverwendet oder recycelt werden und die Textilien vollständig aus haltbaren und zertifizierten Materialien bestehen müssen.

Darüber hinaus hat Lina dazu beigetragen, Berendsen und den gesamten Textildienstleistungssektor auf die Karte zu setzen, indem sie als Verfechter nachhaltiger Lösungen für zirkuläre Textildienstleistungen an verschiedenen Foren teilgenommen und Vorträge gehalten hat. Es hat Ringe auf dem Wasser geschaffen, auch außerhalb seiner eigenen Organisation.

Bisherige Gewinner

Dies ist das vierte Mal, dass der schwedische Wäschereiverband den Nachhaltigkeitspreis vergibt. Die Preisträger 2017 waren Pia Bergman, nationale Koordinatorin für schwere Finanzkriminalität bei der schwedischen Steuerbehörde, der Unternehmer Carl Johan Björkman aus dem Jahr 2018, Herr Björkmans Entrémattor und die Auftragnehmer Schlemon Athoraya, Örebro-Wash aus dem Jahr 2019 sowie Kent Pettersson, KåPI Laundry in Bengtsfors.

Sachverhalt

Der schwedische Wäschereiverband arbeitet kontinuierlich für eine innovative und wettbewerbsfähige Wäschereiindustrie. Alle Mitglieder des schwedischen Wäschereiverbandes sind von Fachleuten autorisierte Betriebe und werden jährlich von der Umweltberatungsfirma Ensucon überprüft.

Für weitere Informationen

Jan Kluge, Bundesvorsitzender, Tel. 0705 92 58 98
Daniel Kärrholt, Bundesdirektor, tel. 0705 11 36 85

Der schwedische Wäschereiverband ist die Branchenorganisation der schwedischen Wäschereiindustrie und vertritt Mitglieder sowohl in der Wäscherei für Privatpersonen als auch in der industriellen Wäscherei und im Textildienst. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen rund 5 Mitarbeiter und machen bis zu 000% des Branchenumsatzes von 90 Mrd. SEK aus. Die Geschäftstätigkeit des Vereins wird von erhöhten Anforderungen an Kundennutzen, Qualität, Hygiene sowie Klima- und Umwelteffizienz bestimmt.

 

Teilen Sie es
25% RUT-Abzug auf Wäsche