Der World Textile Services Congress 2020 (WTSC) bietet ein einzigartiges globales Forum für Führungskräfte aus den Bereichen Leinen, Arbeitskleidung, Uniform und Facility Services.

Aktualisierung 2020-03-17: WTSC 2020 wegen Covid-19 verschoben. Lesen Sie mehr unter www.itsa-alliance.org/wtsc20/

Die Veranstaltung findet vom 18. bis 19. Juni in Frankfurt statt, sodass die Delegierten WTSC mit der Teilnahme an Texcare International (20. bis 24. Juni 2020) verbinden können.

Zur Eröffnung des Konferenzprogramms wird Claire Casey, Global Managing Director, Public Policy, The Economist Intelligence Unit (EIU), eine exklusive Präsentation der ersten globalen Marktanalyse für Textildienstleistungen geben. Es deckt 14 wichtige Länder ab und kombiniert Einblicke von Branchenexperten mit den wichtigsten Branchendaten und Trendanalysen der EIU. Es wurde entwickelt, um Wäschereimanagern wertvolle Einblicke zur Gestaltung von Strategien und Investitionen zu bieten.

Nach der Keynote werden zwei Gremien von Wäschereiführern die wichtigsten Aspekte des Berichts untersuchen. Das erste Panel befasst sich mit der globalen Perspektive und den Ansichten von Unternehmen, die auf der ganzen Welt tätig sind. Es folgen regionale Perspektiven aus Europa, Mexiko und Lateinamerika, dem Nahen Osten und Australien.

Tag 2 beginnt mit einer Keynote von Tom Raftery, Global VP, Futurist & Innovation Evangelist von SAP. Tom ist ein renommierter Redner bei globalen Geschäftsveranstaltungen und wird den Tag mit der digitalen Transformation zu Schlüsselthemen wie: Kundenerfahrung in Produkt-als-Service-Geschäftsmodellen; Wie die digitale Transformation eine zirkulärere und nachhaltigere Wirtschaft sowie Innovationen in den Bereichen Mobilität, Logistik und Energie ermöglicht.

In den folgenden Sitzungen wird untersucht, wie Innovationen im Textildienstleistungssektor angewendet werden können und werden.
In der kundenorientierten Innovationssitzung wird untersucht, wie digitale Technologien so angepasst werden können, dass neue Möglichkeiten für die Kundenbindung und -betreuung entstehen. Außerdem wird untersucht, wie durch Innovation neue Kundenerwartungen und Fragen zur Datennutzung und -transparenz entstehen. Insgesamt wird das Ziel der Diskussion sein, herauszufinden, wie Textildienstleistungen als innovativ, kundenorientiert und wertschöpfend für das Geschäft der Kunden positioniert werden können.

Im Rahmen des Themas Operative Innovation wird der Schwerpunkt darauf liegen, wie Industrie 4.0 neue Erkenntnisse und Fähigkeiten bietet, um die Betriebseffizienz zu steigern und den Arbeitskräftemangel zu überwinden. Die Referenten werden sich mit der Frage befassen, wie die Branche bereits neue Technologien implementiert und die gewonnenen Erkenntnisse austauscht. Die Diskussion darüber, wie neue Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich sind, um die potenziellen Gewinne der Technologie zu nutzen, wird ebenfalls angesprochen, da die Sitzung einen Ausblick auf das nächste Jahrzehnt bietet und wie Unternehmen über die rasche technologische Entwicklung auf dem Laufenden bleiben.

Ein zentraler Teil der Sitzung wird Dr. Igor Kogut, stellvertretender Abteilungsleiter für Forschung und Entwicklung, Hohenstein. Igor wird sein laufendes Forschungsprojekt „Zukunft der Arbeit in der Wäscherei 4.0: Chancen und Herausforderungen für den Aufbau intelligenter Industriewäschereien (IntWash)“ vorstellen. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung öffentlich gefördert. Die Schlussfolgerungen werden 2021 veröffentlicht und sind für das Wäschereigeschäft weltweit zugänglich.

Am Freitagnachmittag wird die erste Diskussion zum Thema "Was bedeutet Nachhaltigkeit in den 2020er Jahren?" In den Sitzungen wird untersucht, wie Nachhaltigkeit ein sich ständig weiterentwickelndes Konzept ist, und insbesondere im Kontext einer globalen Zusammenkunft und Marktforschungsaussichten, was dies für die heutigen Wäschereibetreiber in verschiedenen Teilen der Welt bedeutet. Die wichtigsten Fragen werden sein; wenn es jetzt (oder in Kürze) weltweit akzeptierte Benchmarks gibt; Was sind die Haupttreiber - die regulatorischen Aussichten oder Kundenerwartungen; Wie werden die Schlüsselthemen definiert und gestaltet? und welche Rolle spielt Technologie bei der Messung, Minderung oder Berichterstattung?

Die Veranstaltung endet mit "Die Rolle des Textildienstes bei der Schaffung einer Kreislaufwirtschaft". Die Delegierten werden von Michiel Van den plas, Projektmanager von Circletex, über den Start des Circletex Circular Economy-Projekts für Textilien in Flandern, Belgien, hören. Das Projekt ist ein wichtiger Schritt, um die wichtigsten Prozesse und beteiligten Stakeholder abzubilden.

Zusätzlich zum Kongressprogramm umfasst die Registrierung der Delegierten zwei vollständige Abendveranstaltungen, einen kostenlosen Texcare-Pass und Ermäßigungen auf den Marktforschungsbericht der Economist Intelligence Unit.

Gastgeber der Veranstaltung sind die Branchenverbände DTV (Deutschland), FBT (Belgien), LAA (Australien), TRSA (USA) und TSA (UK). Die Gastgeber werden am Morgen des 18. Juni, dem Verwaltungsrat der National Association, Sitzungen abhalten. Am Nachmittag wird das WTSC eröffnet.

Zu den Sponsoren der Veranstaltung zählen Jensen, Kannegiesser, ABS, Kleen-Tex, Milnor, Texcare und VDMA.

Die Registrierung ist auf Wäschereibetreiber beschränkt und ab sofort unter möglich www.itsa-alliance.org/wtsc20 für 595 EUR (+ MwSt.). Zulieferer aus der Industrie können als Sponsoren an der Veranstaltung teilnehmen - Details auf der Veranstaltungswebsite. WTSC-Delegierte profitieren außerdem von speziellen Übernachtungspreisen im Hilton Frankfurt City Centre, die über die Texcare-Daten verlängert werden können.

Teilen Sie es
25% RUT-Abzug auf Wäsche