1500 neue Jobs können es kaum erwarten

Wir freuen uns über eine sehr gut geschriebene Anfrage.

· In der Untersuchung heißt es unter anderem:

· Zunahme der Beschäftigung in der Branche um 1 Personen, dh eine Steigerung um 500%

· 300% mehr Umsatz beim Waschen mit Wasser für Verbraucher

· Positive Auswirkungen auf das Arbeitskräfteangebot

Reduzierter Krankenstand durch Stress

· Positiv für die wirtschaftliche Gleichstellung

· Reduzierte nicht angemeldete Erwerbstätigkeit

Seit der Vorlage der Untersuchung ist in unserer Welt viel passiert. Diese willkommene Reform soll am 1. Januar 2021 eingeführt werden. Leider kann es für viele Unternehmen zu spät sein. Wir leben mitten in einem 100-jährigen Sturm und die Regierung handelt nicht energisch, jetzt werden viele Unternehmen keinen Erfolg haben. Vielen zufolge gibt es hier einen eigenfinanzierten Vorschlag, den fast jeder, wenn nicht alle Parteien unterstützen.

Für kleinere verbraucherorientierte Wäschereien und für diejenigen mit Schwerpunkt auf der Hotellerie ist die finanzielle Nachhaltigkeit in vielen Fällen auf 1 bis 2 Monate begrenzt. Es wurden große Kündigungs- und kurzfristige Entlassungen vorgenommen. Wir haben eine akute Krise.

In Zeiten sozialer Distanz ist der Transport von Dienstleistungen und Gütern von und nach Hause ein wirksames Mittel, um die Ausbreitung von Infektionen zu begrenzen.

Die Verlängerung des Ruth-Abzugs erleichtert Familien mit Kindern und älteren Menschen die Hilfe beim Lebenspuzzle. Die qualitätsgesicherten Prozesse professioneller Wäschereien sind vollständig darauf ausgerichtet, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Unter Klima- und Umweltgesichtspunkten ist es auch vollkommen richtig, Wäsche in optimierte Einrichtungen zu bringen

Heute arbeiten rund 5 Menschen in der Wäsche- und Textildienstleistungsbranche und wir erzielen einen Umsatz von etwas mehr als 000 Mrd. SEK. Die Branche ist personalintensiv, die Gehälter machen 5,5 Prozent der Kosten aus und beschäftigen in der Regel viele junge Menschen, viele ohne Abschluss und viele im Ausland geboren. Dies bedeutet, dass die Branche normalerweise als effiziente Integrationsmaschine fungiert, in der Menschen, die weit vom Arbeitsmarkt entfernt sind, große Chancen haben, einen Arbeitsplatz zu finden. Wenn unsere Branche versagt, entstehen kurz- und langfristig besonders ernsthafte Ringe auf dem Wasser. Beispiele für Dienstleistungen sind Arbeitskleidung und -tücher für die Industrie und die Dienstleistungsbranche, Hotel- und Restauranttextilien, Personal-, Patienten-, Bett- und Operationstextilien für Pflege und Pflege sowie Eingangsmatten, Mops und Handtuchrollen.

Wenn Menschen nicht in einem Hotel übernachten oder in einem Restaurant essen, werden keine Textilien gewaschen. Wenn Menschen nicht arbeiten, brauchen Sie keine Arbeitskleidung. Es werden weniger frische und einladende Eingangsmatten benötigt. Wäschereien sind eine Servicefunktion, die der Hotellerie hilft, Komfort und positive Erfahrungen zu bieten. Wir sind aber völlig auf Gäste und Mitarbeiter angewiesen.

Wenn große Teile der Branche einen starken Nachfragerückgang verzeichnen, ist jede denkbare Steigerung erforderlich. Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen bietet die Verbrauchererleichterung auch gefährdeten Unternehmen, die häufig weniger in Familienbesitz sind, bessere Aussichten und die Möglichkeit, die derzeitige Schließung aufgrund der Corona-Pandemie zu überstehen.

Wir möchten insbesondere betonen, wie wichtig es ist, die Ausweitung des Ruth-Abzugs im Wäschereisektor mit einfachen Verwaltungsregeln einzuführen.

Wir bitten um baldige Wiedereinsetzung am 1. Juni.

Malmö 2020-04-06

Daniel Kärholt
Bundesbeamter

Teilen Sie es
25% RUT-Abzug auf Wäsche