Die Ermittler der Regierung schlagen heute eine wesentliche Änderung des Ruth-Abzugs vor. Der Wäschereiverband begrüßt die Absicht, neue Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig dazu beizutragen, das Lebensrätsel für die Käufer zu lösen und einen umweltfreundlichen Umgang mit Haushaltswäsche zu gewährleisten.

Die Rut-Untersuchung SOU 2020: 5 wurde heute der Regierung vorgelegt. Es wird vorgeschlagen, dass Haushalte in der Lage sein sollten, Ruths Abzüge vorzunehmen, selbst wenn die Wäsche an eine Wäscherei übergeben wird. Bisher wurde der Abzug nur gewährt, wenn die Arbeit von jemandem ausgeführt wurde, der zum Käufer nach Hause gekommen ist und in der Waschmaschine des Hauses gewaschen hat.

In der Untersuchung wird auch vorgeschlagen, Arbeiten, die normalerweise mit dem Waschen verbunden sind, wie Trocknen, Zerfleischen, Bügeln und Falten sowie kleinere Reparaturen der Kleidung und den Transport der Wäsche, sofern dies vom Wäschereibetrieb erledigt wird.

Ein Eintritt in den Arbeitsmarkt

Die schwedische Wäsche- und Textildienstleistungsbranche beschäftigt rund 5 Mitarbeiter und ist eine Wachstumsbranche mit großem Potenzial. Die Branche beschäftigt hauptsächlich junge Menschen, Menschen ohne postsekundäre Ausbildung und Menschen, die sich nicht auf dem Arbeitsmarkt etabliert haben.

- Unsere Branche ist eine gut funktionierende Integrationsmaschine, und wir haben sowohl das Potenzial als auch den Willen zu wachsen, um noch mehr Arbeitsplätze schaffen zu können. Wir geben vielen, die sonst weit vom Arbeitsmarkt entfernt wären, einen ersten Job. Es schafft Wachstum und macht einen Unterschied!
Unsere Vision ist eine nachhaltige und integrative Gesellschaft, in der für jeden etwas dabei ist, sagt Jan Kluge, Vorsitzender des schwedischen Wäschereiverbandes.

Nach der Rut-Untersuchung werden die Bedingungen für eine Erhöhung der Beschäftigung in der Wäschereiindustrie als relativ gut beurteilt. Eine grobe Schätzung geht davon aus, dass die Beschäftigung in der Branche um 1 Personen zunehmen kann.

Optimiert für Klima- und Umwelteffizienz

- Die Verlängerung des Ruth-Abzugs erleichtert Familien mit Kindern und älteren Menschen die Hilfe bei einer zeit- und arbeitsintensiven Aufgabe. Die qualitätsgesicherten Prozesse professioneller Wäschereien sind vollständig darauf ausgerichtet, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Aus klimatischer und ökologischer Sicht ist es daher auch völlig richtig, Wäsche in optimierte Einrichtungen zu bringen, betont Jan Kluge.

Sachverhalt

Der schwedische Wäschereiverband arbeitet kontinuierlich für eine innovative und wettbewerbsfähige Wäschereiindustrie. Der Verein begrüßt Mitglieder unabhängig von ihrem Eigentum, ob Bezirksrat / Region, Staat, Gemeinde, große internationale Gruppen oder Familienunternehmen. Alle Mitglieder des schwedischen Wäschereiverbandes sind von Fachleuten autorisierte Betriebe und werden jährlich von der Umweltberatungsfirma Ensucon überprüft.

Mehr über uns

Für weitere Informationen:

Jan Kluge, Bundesvorsitzender, Tel. 0705 92 58 98
Daniel Kärrholt, Bundesdirektor, tel. 0705 11 36 85

Teilen Sie es
25% RUT-Abzug auf Wäsche