2020 - ein Jahr, in dem die Zusammenarbeit wichtiger denn je war.

2020 geht als sehr ungewöhnliches Jahr in die Geschichte ein. Wir wissen noch nicht, wie sich die Pandemie langfristig auf die Welt auswirken wird. Wir wissen jedoch, dass der schwedische Wäschereiverband eine umfassende Kommunikation mit der Regierung hatte, um zu zeigen, wie die Textildienstleistungsbranche auch indirekt von den Beschränkungen für Reisen, Versammlungen, kulturelle und sportliche Veranstaltungen betroffen ist, die eingeführt wurden, um die Ausbreitung zu verlangsamen. Es ist daher sehr vernünftig, dass die Textildienstleistungsbranche auch einen Teil der Unterstützung erhält, die sich an betroffene Branchen richtet. Ereignisse wie dieses zeigen die Bedeutung einer Branche, die trotz gegenseitigen Wettbewerbs zusammenhält, wenn der Sturm weht. Wir übersehen unsere Unterschiede und konzentrieren uns auf gemeinsame Themen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht

Im Zuge der Pandemie wurden auch Fragen zur Verwendung von Einwegmaterialien als hygienischere Alternative zu Textilien aufgeworfen. In solchen Situationen ist es wichtig, mehrere Gedanken gleichzeitig im Kopf zu haben. Neben der Pandemie ist das Klimaproblem immer noch eine Frage des Schicksals. Das zirkuläre Geschäftsmodell, das die Grundlage für die Geschäftstätigkeit der Textildienstleistungsbranche bildet, ist ein fantastisches Beispiel dafür, wie wir uns zu einem serviceorientierten Konsum bewegen müssen, um innerhalb der Grenzen des Planeten zu leben. Der Übergang von kreisförmigen zu linearen Modellen und damit die Erhöhung des Ressourcenverbrauchs und der Abfallerzeugung ist daher keine Option. Stattdessen stellen wir unsere hohen Hygieneanforderungen sicher und teilen dies dem Markt mit.

Das Jahr 2020 war auch geprägt von einer anhaltenden Diskussion über Möglichkeiten und Bedingungen für die Integration in die schwedische Gesellschaft und auf den schwedischen Arbeitsmarkt. Die im diesjährigen Nachhaltigkeitsbericht erstellten Statistiken zeigen deutlich, dass die Textildienstleistungsbranche in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielt. Seit 2014 ist der Anteil der im Ausland geborenen Personen in der größten Berufsgruppe der Branche um 10% gestiegen, und heute beträgt der Anteil 49%. Ein Job in der Textildienstleistungsbranche hat für den Einzelnen und seine Familie oft eine enorme Bedeutung - materiell, aber auch sozial und geistig.

Der diesjährige Nachhaltigkeitsbericht zeigt deutlich die große soziale Verantwortung der Textildienstleistungsbranche. Mit rund 450 Arbeitsplätzen in verschiedenen Unternehmensformen und rund 5 Mitarbeitern erzielte die Branche im Jahr 000 einen Umsatz von fast 5,7 Mrd. SEK. Als Branchenverband begrüßt der schwedische Wäschereiverband alle Mitglieder, unabhängig von ihrer Eigentümerschaft - Region, Staat, Gemeinde, große internationale Konzerne und Familienunternehmen.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2020 des schwedischen Wäschereiverbandes ist der siebte in Folge. Durch die Auswahl einer Reihe von Indikatoren und die jährliche Verfolgung und Veröffentlichung der darin enthaltenen Indikatoren in unserem Nachhaltigkeitsbericht schaffen wir ein besseres Wissen über die Entwicklung der Branche und eine Grundlage dafür, wie der Verband die Mitglieder bei einer kontinuierlichen Verbesserungsarbeit unterstützen kann.

Der schwedische Wäschereiverband unterstützt die UN-Initiative Global Compact und ihre 10 Grundsätze in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Dies wird unter anderem durch die Zusammenarbeit der Gewerkschaft mit der schwedischen Steuerbehörde konkretisiert, um Unregelmäßigkeiten, Nulltoleranz gegenüber Diskriminierung und die Überprüfung der Umwelt- und Arbeitsumweltarbeit der Mitglieder bei der jährlichen Zulassungsinspektion zu verhindern.


Jan Kluge
Vorsitzender der Föderation
Malmö Dezember 2020

Teilen Sie es
25% RUT-Abzug auf Wäsche