Wäschereiverband 75 Jahre feiern

Der schwedische Wäschereiverband wurde 1940 gegründet, der Zweite Weltkrieg brach außerhalb der schwedischen Grenzen zusammen und der Geruch von Chemikalien enthüllte jede Wäsche in mehreren Blocks Entfernung. Die Geschichte bietet uns eine Vielzahl von Ereignissen, Regeln, Gesetzen, Änderungen, neuen Materialien und Kunden in der Branche.

Menschen hinter dem Bund

Auf diesen Seiten möchten wir uns mehr auf die Menschen konzentrieren, die hinter der Gewerkschaft stehen. Feuergeister und Innovatoren, die die Gewerkschaft entwickelt haben, aber auch die Zukunftsvisionen, mit denen wir in den nächsten 75 Jahren zusammenarbeiten werden.

In Verbindung mit unserem Jubiläum bieten wir eine Artikelserie in 8 Teilen an - alle mit Verankerung in der Geschichte unserer Gewerkschaft. Siehe auch unsere Jubiläumsbroschüre.

EIN REINES BILD

- von Ulf Silfverström - Nachhaltiges Unternehmertum bedeutet, ständig daran zu arbeiten, die Umweltbelastung zu verringern. Die Wäschereiindustrie war lange Zeit warmherzig und trug zu einem sauberen Image bei. "Die Branche hat eine Verantwortung", sagt Fredrik Lagerkvist, um zu informieren ...

ARBEITSUMGEBUNG, UMWELT UND QUALITÄT IN BERENDSEN

- von Ulf Silfverström - Die systematische Verbesserungsarbeit ist ein Schlüssel zum Erfolg. Berendsen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Umwelt- und Qualitätsfragen und ist heutzutage ein natürlicher Bestandteil des täglichen Betriebs. „Die Probleme mit dem Arbeitsumfeld erfordern viel Engagement. Das...

Der Mann kommt herein

- von Ulf Silfverström - Das Jahr war 1940. Der Weltkrieg tobt außerhalb der schwedischen Grenzen. Dann wird der schwedische Wäschereiverband gegründet, ein Name, der 15 Jahre später in schwedischer Wäschereiverband geändert wird. Die düstere Startzeit trotz der Entwicklung einer zukunftsorientierten Gewerkschaft, ...

DAS STÄRKENDE UMWELTPROFIL DER INDUSTRIE MACHT SEHR VIEL

- von Jan-Olof Bengtsson - Es ist wichtig, scharf und konzentriert zu sein, wenn man mit Gunnar Andréen sitzt und spricht. „Können Sie überschüssige Energie aus der Wäscherei verkaufen? Ist es möglich, den Wasserverbrauch weiter zu senken? Wie kann sich die Branche weiterentwickeln? " Und...

ER BRAUCHT - SAUBER GESEHEN!

- von Jan-Olof Bengtsson - Es ist ziemlich idyllisch im ruhigen Limhamn. Die Kundschaft ist treu und der Ton, der der Familie am nächsten kommt. Es ist warm im Laden und es gibt etwas Dampf aus der Region im Inneren, während der angenehme und sichere Duft der reinen Fortpflanzung ...

SWINGING CLUB, WENN DIE UMWELT WURDE

- von Ulf Silfverström - Umweltprobleme wurden in den neunziger Jahren stark angesprochen. Zum Beispiel wurden die Freons in der Reinigung 1990 verboten und Perlors bestraft. - Perklor kostete 1994 SEK / kg und in Norwegen wurde eine Steuer von 10 SEK / kg eingeführt. Wir haben es geschafft, die entsprechenden Pläne in ...

Deshalb ich verlasse Meine Wäsche

In unserer stressigen Alltagsumgebung wird es immer häufiger, dass wir unsere Kleidung für die Wäsche zurücklassen. Und vorzugsweise zu einem Geschäft, das qualitätszertifiziert und T-gekennzeichnet ist. Wir haben eine Reihe von Leuten auf der Flucht angehalten, die nur ihre Wäsche abgegeben haben oder einfach ausgestiegen sind. Und offensichtlich die Frage gestellt, warum? Und wie oft?

Karin Eriksson, Rechtsanwältin

- Ich habe eine wirklich gute chemische Reinigung gefunden und auch in der Nähe meines Wohnortes. Ich bezahle für Service, Qualität und spare Zeit. Ich habe einfach keine Probleme. Normalerweise gebe ich Kleidungsstücke ab, die einfach entsprechend dem Waschfaden chemisch gereinigt werden sollten. Shirts, die ich alle zwei Wochen einreiche, also da ...

Anders Folker, Zahntechniker

- Ich reiche ein, was ich selbst nicht kann und was zerstört werden kann. Lammwollpullover und so. Chemische Reinigung ist für mich etwas völlig Natürliches und das Verlassen der Wäsche war etwas, das ich als Kind von zu Hause aus bei mir hatte. Chemische Reinigung Ich habe mich selbst benutzt, seit ich angefangen habe, mein eigenes Geld zu verdienen, und ich beabsichtige, damit fortzufahren. Besonders wenn es in der Nähe des Jobs ist.

Björn Julius, pensionierter Schiffsingenieur

- Einige Kleidungsstücke, die ich habe und benutze, sind einfach nicht für die Waschmaschine zu Hause geeignet. Deshalb reiche ich zum Beispiel meine Anzüge, meine Uniformen und meinen Mantel ein. Es kann durchaus irgendwann im Quartal passieren. Aber Hemden und so kann ich selbst behandeln. Hemden und so kann ich selbst behandeln. Die chemische Reinigung ist für mich ein guter und wertvoller Service.

Lars Wallin, Direktor

- Eine gute chemische Reinigung ist eine, die in der Nähe meines Wohnortes liegt, bei der ich mich sicher fühle und die Qualität hat. Normalerweise geben wir zum Beispiel Jacken, Anzüge und Blusen ab. Ich denke einfach, dass es bequem ist und das Leben leichter macht. Wir reichen bei Bedarf kontinuierlich Wäsche ein.

Henrik Dufeu, Bestattungsunternehmer

- Ich gebe die chemische Reinigung ab, da sie mir einen guten Service bietet und ich nicht selbst darüber nachdenken muss. Ich reiche sowohl Arbeitskleidung als auch Privatkleidung ein. Es können sowohl Jackenhosen als auch Mäntel sein. Es wird ungefähr zweimal im Monat gleich. Für mich ist es Gewohnheit und Tradition geworden.

Knall Bygdens großes Wäscherezept

Ein Rezept für schweres Waschen für das vor zwei Generationen von Knallebygden.

Bilden Sie Fugen im Hinterhof, um Regenwasser im Topf zu erhitzen.

Stellen Sie die Wannen so ein, dass der Rauch nicht in Ihre Augen gelangt, wenn er weht.

Kümmel bricht eine ganze Bar in kochendem Wasser.

Teilen Sie die Wäsche in drei Stapel: Ein hohes Weiß, ein hohes Streifenweiß und ein hohes Handtuch und Lumpen.

Mehl in kaltem Wasser zu einem gleichmäßigen Teig einrühren und zum Abbinden mit kochendem Wasser verdünnen.

Reiben Sie die Flecken auf dem Waschbrett. Hart reiben. Kochen. Reiben Sie die Streifenscheibe, aber kochen Sie nicht - spülen Sie sie einfach aus und streichen Sie sie.

Nehmen Sie die Tünche mit einem Besenstiel aus dem Topf, spülen Sie sie aus und spritzen Sie sie ab.

Verteilen Sie die Küchentücher im Gras.

Hängen Sie alte Lumpen an den Zaun.

Gießen Sie das Spülwasser auf den Rabatt.

Schrubben Sie die Steifheit mit warmem Wasser.

Zieh ein neues Kleid an. Glätten Sie das Haar mit den Seitenkämmen. Eine Tasse Kaffee kochen. Setzen Sie sich in den Schaukelstuhl zur Villa, um darüber nachzudenken, wie gut Sie es haben.

Teilen Sie es
Der schwedische Wäschereiverband feiert 80 Jahre!